Grau in grau.

Diese Wörter ergeben keinen Sinn, weder einzeln noch aneinandergereiht kann ich ihnen etwas abgewinnen, wem willst du hier was vormachen und wozu soll der ganze Aufwand gut sein, soll ich das jetzt lustig finden und drüber lachen oder bist du einfach nur gemein?

Ich hab dir ein Attribut angedichtet, das hat wohl noch nie so wirklich gut zu dir gepasst, aber ich bin trotzdem enttäuscht, dass du’s bis heute nicht schaffst, einfach mal ehrlich zu mir zu sein, aber das Attribut war ja anscheinend nie deins. Sag mir endlich, was du wirklich denkst, glaubst du, du bekommst mich klein, indem du vom Thema ablenkst oder mir erzählst, du bist zu müde, um zu reden, zu müde, um zuzugeben, dass du nicht der bist, der du vorgibst zu sein und dass dir dein selbst gebauter Heiligenschein
einfach nicht steht?

Du könntest dir wenigstens ein bisschen mehr Mühe geben und nicht immer nur wild durcheinander reden, wenn du neue Lügen erfindest, die ich dir schon ewig nicht mehr abnehm’, am besten wär’s, du würdest einfach gehen, zu der Person, die du spät nachts immer besuchst, auch wenn du dann so tust, als hätte dich was anderes aufgehalten und am Anfang, da hab ich dir das sogar geglaubt, aber irgendwann hab ich geschalten und gemerkt, dass du mir schon lang’ nicht mehr in die Augen schaust. Es wär besser, du bleibst bei ihr und kommst nicht mehr zurück, aber der Gedanke daran macht mich verrückt und schließlich, habe ich eine Erklärung verdient.

Du sagst, ich bin die, die dich glücklich macht, nur um dem drängenden Gespräch zu entgehen und ich kann an deinen Augen sehen, dass du genau weißt, dass das schon lange überfällig ist, du dem aber ausweichst, weil du ein verdammter Feigling bist.

Du malst in den buntesten Farben unsere Zukunft aus, keine Ahnung, ob du dir das alles auch selbst glaubst, ich jedenfalls seh’ für uns nur tiefschwarz, weil du ja nicht mal zugeben kannst, dass du bei einer Anderen warst. Wir beide sind nur noch grau in grau und ich werde einfach nicht daraus schlau, was du damit bezweckst, die Sache totzuschweigen und mir weiter irgendwas vorzugeigen. Die Rosen von dir sind schon lange verwelkt und auch wenn du darauf bestehst, dass sie vor langer Zeit mal leuchtend rot waren, kann ich dazu nur sagen, dass das wie ein Märchen klingt und es uns beiden auch nichts bringt, daran festzuhalten, was früher irgendwann mal war, denn grau in grau, so stehen wir heute da.

img_2929

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s